Aktuelle IT-Sicherheitswarnung

Die bereits bekannte Ransomware „Emotet“ wurde modifiziert und ist erneut unterwegs, um Daten zu sammeln, Netzwerke still zu legen und Unternehmen zu erpressen.

Die modifizierte Ransomware wird von Antivirensoftware noch nicht erkannt, da die neuen Signaturen noch nicht komplett ausgewertet wurden und der eigentliche Schaden durch nachgeladene Software entsteht.

Mitarbeiter, die entsprechend sensibilisiert wurden, bilden einen hohen Schutz vor Ransomware.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat eine Warnung ausgegeben, die Sie hier (1) finden und eine Information zu „Emotet“ und Verhaltenshinweisen, die Sie hier (2) finden.

Die Heise-Gruppe ist ein Opfer von „Emotet“ geworden und berichtet hier (3) detailliert darüber.

Die GWHtel rät Ihnen eingehende Emails mit Anhängen, auch Ihnen bekannter Versender, skeptisch zu prüfen.  Besondere Vorsicht liegt hier bei angefügten Word- oder Exceldatein.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Ihr GWHtel-Team

Zurück